Notfall Coronavirus

Sie sind hier


Gaza : Die Covid-19-Pandemie lässt die Angst vor dem Schlimmsten aufkommen

In Gaza befürchtet die Bevölkerung angesichts der Covid-19-Pandemie das Schlimmste. Seit August wurde eine Ausgangssperre eingeführt und eine ernsthafte gesundheitliche und wirtschaftliche Bedrohung belastet die Bevölkerung, die hauptsächlich von der täglichen und gelegentlichen Arbeit abhängt.
Die Ausbreitung des Virus könnte zu einer Katastrophe in diesem Gebiet führen, welches über eine der höchsten Dichten der Welt mit mehr als 5.000 Einwohnern pro km2 verfügt. Die Ressourcen sind sehr begrenzt und die Bevölkerung lebt in zunehmender Armut.

Das Gesundheitssystem versagt und es fehlen dringend medizinische Geräte. Für 2 Millionen Menschen gibt es nur 65 Beatmungsgeräte, 75 Intensivbetten und nur 50% der Grundversorgung an Medikamenten. Es gibt einen ernsthaften Mangel an Testsets und Schutzausrüstungen (Masken, Gel usw.) für das Pflegepersonal und die allgemeine Bevölkerung.
Hinzu kommen die Stromausfälle, die sich in den letzten Tagen nach der Schließung des einzigen Kraftwerks, welches die Krankenhäuser versorgte, verlängert haben.
Somit sind alle Voraussetzungen erfüllt, um mit dem Schlimmsten zu rechnen und die Bevölkerung zu erschrecken, die verzweifelt um Hilfe ruft.

Vereint mit den Menschen in Gaza angesichts von Covid-19!
Angesichts der Dringlichkeit der Situation mobilisiert sich die FSH, um bei mittellosen Familien und medizinischem Personal einzugreifen und sie mit medizinischer Ausrüstung und Lebensmitteln zu versorgen. Es ist wichtig, schnell und effektiv zu handeln, um die am stärksten Benachteiligten zu unterstützen.

Spenden auch Sie:

  • Mit 30CHF können Sie bedürftigten Familien ein Hygiene- und Schutzset bieten
  • Mit 50CHF können Sie ihnen ein Lebensmittelpaket mit Grundprodukten (Reis, Öl, Mehl, Zucker, usw.) ermöglichen

Die Bevölkerung in Gaza wird den Covid-19 nicht alleine bewältigen können!

SPENDEN